Bescheinigungen nach § 34 Abs. 6 HSG 1998

Das Bundesgesetz über die Vertretung der Studierenden (Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetz 1998 - HSG 1998) sieht vor, dass bei der Durchführung von elektronischen Wahlen die bei der Wahlkommission eingesetzten technischen Komponenten und die Komponenten, die unmittelbar zur Stimmabgabe und zur Verifikation der Identität verwendet werden, nach dem Stand der Technik hinreichend und laufend geprüft sein müssen. Die Erfüllung der Sicherheitsanforderungen (insbesondere die Gewährleistung der Identifizierung der Wählerinnen und Wähler und der Anonymität bei der Stimmabgabe) muss dabei von einer Bestätigungsstelle gemäß § 19 Signaturgesetz bescheinigt sein.

ÖH-Wahlen 2009:

A-SIT wurde als unabhängige und weisungsfreie Bestätigungsstelle gemäß Signaturgesetz vom BMWF mit der Überprüfung des E-Voting Systems, das bei den ÖH-Wahlen 2009 zum Einsatz kommen wird, beauftragt. Zu bescheinigen sind laut der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftswahlordnung der Client (lokales Softwaresystem bei der Wählerin oder dem Wähler zur Stimmabgabe mittels E-Voting) und die Wahlserversoftware (Programm, das im Rahmen von E-Voting von der Wahlkommission zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben herangezogen wird).

Die Software „pnyx-austria 2.0.4.“ des Herstellers „SCYTL Secure Electronic Voting, S.A“ wurde von A-SIT am 27.3.2009 bescheinigt: veröffentlichte Bescheinigung (.pdf)

Ergänzung zur Bescheinigung (pnyx-austria 2.0.5)