Bestätigungsstelle

National und international, zumindest EU-weit, hat man sich schon vor Jahren Gedanken gemacht, wie man im Kommunikationszeitalter die Informationstechnologie für übergreifende Anwendungen weiter nutzen kann. Wesentliche Anforderungen waren dabei die Rechtswirkungen und Pendants zur händischen Unterschrift, die schließlich mit der qualifizierten Signatur realisierbar war. Die Ergebnisse mündeten in gesetzlichen Grundlagen, Standards und Normen. Daraus entwickeln sich laufend neue Anforderungen und Geschäftsfelder.

Allerdings - und das hat der Gesetzesgeber entsprechend berücksichtigt - müssen bei solch komplexen Themen Experten die Einhaltung der Vorschriften überprüfen und überwachen, Anwender müssen sich darauf verlassen können, dass die für den Einsatz angebotenen Medien sicher sind. Einen Teil dieser Aufgabe übernimmt A-SIT als erste und derzeit einzige österreichische Bestätigungsstelle (Verordnung BGBl II 2000/31), die auch unter den notifizierten Bestätigungsstellen der Europäischen Kommission gelistet ist.

Aufgaben der Bestätigungsstelle

Weitere Leistungen der Bestätigungsstelle

A-SIT ist in internationale Aktivitäten der Bereiche elektronische Signatur und Kryptographie eingebunden, wie zum Beispiel die European Electronic Signature Standardization Initiative , CEN/ISSS, OECD und Europarat .