Forcierung der IT-Sicherheit in Österreich erforderlich

Aus der zunehmenden Abhängigkeit von Informationstechnologien in Wirtschaft, Verwaltung und Privatleben entwickelt sich IT-Sicherheit zum wesentlichen Grundbaustein der Digitalisierung.

Die für alle EU Staaten verbindliche EU Verordnung zu Vertrauensdiensten und elektronischer Identität ist seit 2016 in Kraft. Das Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria (A-SIT) hat als einzige österreichische Konformitätsbewertungsstelle die Akkreditierung 2017 abgeschlossen und gegenüber der EU Kommission die notwendigen Verfahren als nationale Stelle zur Zertifizierung von Signaturprodukten absolviert. Die ersten Produkte und Dienstleistungen österreichischer und internationaler Anbieter wurden bereits zertifiziert. Damit unterstützt A-SIT die Wirtschaft und die öffentliche Verwaltung mit unabhängiger Aussage zur Vertrauenswürdigkeit von IT-Produkten.

Auch in anderen Bereichen ist zur nachhaltigen Entwicklung der österreichischen und europäischen Wirtschaft „Informationssicherheit als Qualitätsmerkmal“, das von Herstellern nicht nur beworben, sondern auch geprüft ist, gegenüber Billigstangeboten ein Standortvorteil.

Als nationaler Kompetenzträger zur Informationssicherheit sieht A-SIT neben der Intensivierung von Initiativen zur Digitalisierung weitere immense Herausforderungen, etwa beim Thema Internet der Dinge, aber auch in der Berücksichtigung bei Lehrplänen  für Schulen und in der Erwachsenenbildung.

A-SIT ortet hier Aufholbedarf, der neben den für den Standort äußerst wichtigen Digitalisierungsinitiativen auch stärkerer Investition in die Informationssicherheit bedarf. Ähnlich wie Autos und Straßen in der Vergangenheit nicht nur sparsamer und schneller, sondern auch deutlich sicherer wurden, darf Digitalisierung nicht nur die Effizienz, sondern muss auch die Sicherheit sehen. Hier sind - wie am Beispiel von Autos und Straßen - nicht nur Hersteller gefordert, sondern auch der Staat mit klaren Vorgaben und Infrastruktur.  So hat Großbritannien in der Cyber-Sicherheits-Strategie beschlossen, in den nächsten fünf Jahren etwa zwei Milliarden Euro in Cybersicherheit zu investieren. In Deutschland fordert der Bundesverband IT Sicherheit TeleTrust unter dem Titel „Bisherige Umsetzung in Deutschland unzureichend" die Parteien auf, eine Milliarde Euro jährlich für mehr Cybersicherheit ins Regierungsprogramm aufzunehmen.

A-SIT kann diese Maßnahmen, insbesondere den Vorschlag der deutschen TeleTrust zu Initiativen zum Schulterschluss zwischen Staat, Industrie und AnwenderInnen nur begrüßen und empfiehlt, in Österreich diesen Beispielen als Bestandteil von Digitalisierungsinitiativen zu folgen.