Mobile Government

Mobile Kommunikationstechnologien haben seit der Einführung des GSM (Global System for Mobile Communications) Standards weltweit enorm an Bedeutung gewonnen. Der ständige Ausbau mobiler Kommunikationsnetze, damit einhergehende höhere Datenübertragungsraten, sowie beeindruckende Fortschritte in der Entwicklung leistungsstarker und funktionsreicher Endgeräte haben zudem in den letzten Jahren zu einer zunehmenden Verbreitung von Smartphones geführt. Diese Geräte ermöglichen neben den üblichen mobilen Diensten wie Telefonie und SMS eine Vielzahl weiterer Funktionen wie Internetzugang, Navigation, oder Zeitmanagementtools.

Öffentliche Verwaltungen verschiedenster Länder haben diesen Trend bereits frühzeitig erkannt und bieten ihren Bürgern diverse auf mobilen Kommunikationstechnologien beruhende Dienste an. Als Überbegriff für derartige Initiativen hat sich allgemein der Begriff Mobile Government oder kurz M-Government eingebürgert. M-Government wird in der Regel als Teilmenge von bzw. Ergänzung zu E-Government betrachtet.

Diese Studie (.pdf) versucht der Aktualität dieser Thematik Rechnung zu tragen und den aktuellen Entwicklungsstand von M-Government zu erheben. Dazu werden im Rahmen der Studie aktuelle M-Government Projekte und Initiativen vorgestellt und relevante wissenschaftliche Literatur diskutiert. Anhand der angeführten Fallstudien und Publikationen werden schließlich verschiedene Trends identifiziert und mögliche zukünftige Entwicklungen skizziert.

Studie (engl., .pdf): MOBILE GOVERNMENT "E-Government for Mobile Societies - Stocktaking of Current Trends and Initiatives"

**************************************************************

With the introduction of the GSM (Global System for Mobile Communications) standard, the relevance of mobile communication technologies has increased significantly all over the world. During the past few years, improvements of mobile communication networks, higher data transmission rates, and significant advances in the development of powerful and feature-rich end devices have facilitated the emergence of smartphones. These devices provide users additional features and services such as Internet access, navigation, or time management tools.

Public administrations of several countries have reacted early on this trend and offer citizens several services that actually rely on mobile communication technologies. Such initiatives have become commonly known under the umbrella term Mobile Government or m-Government. m-Government is usually regarded as subset or complement of e-Government.

This study (.pdf) aims to emphasize the topicality of m-Government by surveying its current stage of development. For this purpose, the study introduces several m-Government projects and initiatives, and discusses related scientific literature. By means of presented case studies and publications the study finally identifies different emerging trends and sketches possible future opportunities.

Study (.pdf): MOBILE GOVERNMENT "E-Government for Mobile Societies - Stocktaking of Current Trends and Initiatives"